Bavaria, Germany, Europe
projekt@kuico.eu

Ingrid Birkeneder

Kunst in Coronazeiten - War wirklich Alles schlecht?...

März 2021

Ingrid Birkeneder ist eine der Teilnehmerinnen des Kunstprojekts #kuico.

Ingrid Birkeneder
Freie Fotografin, Fotoredaktion bei verschiedenen Medienunternehmen

lebt in München
Mail: ingrid.birkeneder@gmx.de
www.instagram.com/ingridbirkeneder/


Diese Arbeiten für das Kunstprojekt #kuico stammen aus der Ausstellung “Dangerous Zone”.
Entstehung der Idee zu „Dangerous Zone“ (Foto-Ausstellung in Kultkneipe „Zum Haber“ in Osterhofen, 6 Fotos à 90×60 cm):
Plötzlicher Stillstand im März 2020 – es gibt kein Entkommen – ein Virus beherrscht plötzlich das Leben.


Auch wenn wir nicht richtig barrierefrei sind hier auf unserer Website, so versuchen wir doch, auch Sehbehinderten einen Zugang zu unserem Projekt zu geben. Und deshalb könnt ihr über Klick auf den orangenen Pfeil die Statements über den externen Player Soundcloud nun auch hören. Viel Spaß!

Neue Begriffe tauchen auf – und altgewohnte Begriffe bekommen eine neue Bedeutung und bestimmen den Alltag und das Denken:

Abstand, Tröpfchen-Infektion, Aerosole, Virenschleuder, Superspreader, Infektionskette, Herdenimmunität, Systemrelevanz, Shutdown, Lockdown, Hotspot, Kontaktsperre, negativ ist positiv und positiv ist negativ…

Lockdown… Kontaktsperre… eingeschlossen in den eigenen vier Wänden, isoliert von Freunden, Familie und Kollegen bleibt nur noch der Versuch die wachsende Beklemmung kreativ zu verarbeiten.

Die erste Idee – wie könnten Begriffe wie „Superspreader“, „Lockdown“, „Social Distancing“, „Hot Spots“, etc. visualisiert werden?
Und trotzdem Deutungsmöglichkeiten offenlassen?

Das Ergebnis sind die „Portraits“ mit Blumen und Blüten, die durch ihre entfernte Ähnlichkeit mit dem Virus-Symbol Gefahr signalisieren, aber auch Vitalität und Zuversicht vermitteln.